Amnesty: Frauen nicht ausreichend vor Vergewaltigung geschützt

24.11.2018, 01:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Nein heißt Nein“ - das gilt in weniger als einem Drittel der europäischen Länder. In den meisten Ländern werde ungewollter Sex nur dann als Vergewaltigung eingestuft, wenn es zu körperlicher Gewalt, Drohungen oder Zwang kommt, teilte Amnesty International mit. Die Menschenrechtsorganisation hat dafür die Gesetzeslage in 31 europäischen Ländern untersucht. Demnach haben nur 8 Länder - unter ihnen Deutschland - sogenannte „zustimmungsbasierte Definitionen“ von Vergewaltigung in ihren Gesetzen festgelegt.

Weitere Meldungen
Meistgelesen