Am Duisburger Theater kann wieder gespielt werden

Nach dem heftigen Wasserschaden am Theater in Duisburg kann der Betrieb wieder aufgenommen werden. Am Donnerstag stand zum Start der neuen Spielzeit „Romeo und Julia“ von William Shakespeares auf dem Plan, wie eine Sprecherin der Deutschen Oper am Rhein mitteilte. Die Oper beginne wieder am 28. September mit Peter Tschaikowskys „Pique Dame“. Zuvor hatte die „WAZ“ berichtet.

12.09.2019, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Duisburger Theater kann wieder gespielt werden

Das Theater Duisburg. Foto: Jonas Güttler/Archivbild

Laut der Sprecherin Monika Doll ist die Bühne zwar wieder bespielbar, allerdings stehen etwa an der Bühnenseite noch Arbeiten aus. Diese würden Schritt für Schritt erledigt. Anfang April hatte ein technischer Fehler die Sprinkleranlage ausgelöst, worauf rund 80 000 Liter Wasser auf die Bühne geflossen waren. Der Spielbetrieb musste danach teilweise eingestellt werden. Die Sanierung kostete demnach nach derzeitigem Stand rund 2,1 Millionen Euro.

Anfang des kommenden Jahres soll auch der Ticketshop der Oper in Düsseldorf wieder seine Türen öffnen. Ein Rohrbruch hatte Anfang August dort ebenfalls einen großen Wasserschaden angerichtet. Die Spielstätte gehört zu einer Operngemeinschaft mit Duisburg. „Der Shop ist komplett unbenutzbar und muss kernsaniert werden“, sagte Sprecherin Doll. Auf den Spielbetrieb und die Ticketverkäufe habe das allerdings keine Auswirkungen. Zu den Schadenshöhen in Duisburg und Düsseldorf machte die Deutsche Oper am Rhein keine Angaben.

Weitere Meldungen
Meistgelesen