Landesweit kämpft das Schulministerium damit, die offenen Lehrerstellen zu besetzen. In Lünen ist Lehrermangel kurz vor Beginn des neuen Schuljahres vor allem am Berufskolleg ein Thema.

Lünen

, 28.08.2018 / Lesedauer: 3 min

Es sind ausschließlich positive Nachrichten, die die Bezirksregierung Arnsberg in der vergangenen Woche kurz vor dem Start ins neue Schuljahr verbreiten wollte. Das Land stellt neue Lehrer ein, und zwar massig. 1109 neue Lehrer alleine im Regierungsbezirk, in Lünen waren das immerhin noch 20, davon die meisten (7) an den beiden großen Gesamtschulen.

Was die Bezirksregierung nicht dazu sagte: Wie viele offene Lehrerstellen es zum Schulstart in den einzelnen Kommunen eigentlich gibt. Erst kürzlich hatte das Schulministerium ja mitgeteilt, dass von den landesweit 9600 offenen Lehrerstellen nur gut 5900 besetzt werden konnten. Heißt: 3700 bleiben unbesetzt (38,5 Prozent). Insgesamt gibt es knapp 200.000 Lehrer in Nordrhein-Westfalen.

Erst keine Daten über offene Stellen

NRW-weit ist der Lehrermangel vor allem an Grundschulen eklatant, hier konnten nur gut 50 Prozent der Stellen besetzt werden. Wie genau das in Lünen aussieht, war zuerst von der Bezirksregierung nicht zu erfahren. Es gebe eine Vereinbarung mit dem Ministerium, nur über die besetzten Stellen zu sprechen, hieß es aus Arnsberg. Die offenen Stellen sollten nicht kommuniziert werden. Ein Sprecher des Schulministeriums in Düsseldorf bestätigte diese Vereinbarung.

Nach mehrfachen Nachfragen und weiteren Gesprächen zwischen Arnsberg und Düsseldorf teilte die Bezirksregierung die Zahlen am Dienstagmittag schließlich mit:

Die Zahlen zeigen: Lünen ist im Landesschnitt deutlich besser weggekommen. Von 26 offenen Stellen konnten 22 besetzt werden, also immerhin rund 85 Prozent. Und die vier offenen Stellen - die sind alle am Lippe Berufskolleg. Vor allem die im Land schwer gebeutelten Grundschulen sind nach den Zahlen der Bezirksregierung also in Lünen gut weggekommen.

Feste Konzepte für fehlende Stellen

Aber wie wirken sich die unbesetzten Stellen am Berufskolleg aus? Vorab: Das Kollegium besteht laut Schulleiterin Rita Vonnahme aus 125 Lehrerinnen und Lehrern. Prozentual fallen die vier fehlenden Stellen also nur in geringem Maße ins Gewicht.

Auswirkungen gibt es aber trotzdem: „Wir haben da feste Konzepte“, sagt Vonnahme, „zum Beispiel macht ein Kollege jetzt eine Stunde mehr und später dann eine Stunde weniger.“ Später, weil Vonnahme hofft, die fehlenden Stellen noch nachbesetzen zu können. Das habe in den vergangenen Jahren meist geklappt, denn im November werden die Referendare mit ihrer Ausbildung fertig. Bis dahin könne die Schule zum Beispiel manche Differenzierungskurse nicht anbieten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Lünen macht seine Mülltonnen schön - nur wohin dann mit dem Müll?

Hellweger Anzeiger Neubau am Tobiaspark

Duschen mit Blick auf die Lippe - Neubau imponiert mit grandioser Aussicht für die Mieter

Hellweger Anzeiger Nach der Ratsentscheidung

Generelles Grillverbot im Seepark Horstmar: Das sagen Anwohner und Besucher