Altmaier bricht sich bei Sturz das Nasenbein

Wirtschaftsminister Peter Altmaier hat sich bei seinem Sturz in Dortmund das Nasenbein gebrochen, außerdem zog er sich Prellungen und Schürfwunden zu. Das ergab die Untersuchung im Krankenhaus, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Regierungskreisen erfuhr. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung darüber berichtet.

29.10.2019, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Altmaier bricht sich bei Sturz das Nasenbein

Peter Altmaier, Bundeswirtschaftsminister (CDU) spricht beim Digital-Gipfel 2019 auf der Bühne. Foto: -/dpa

Weiter hieß es, die Untersuchungen würden fortgesetzt. Der 61-Jährige hat nach dpa-Informationen auch eine Platzwunde am Kopf erlitten.

Altmaier war beim Digitalgipfel in Dortmund beim Verlassen der Bühne gestürzt und in eine Klinik gebracht worden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur war der 61-Jährige zunächst ohnmächtig, kam aber noch vor Ort wieder zu Bewusstsein.

Nach dpa-Informationen wird Altmaier an diesem Mittwoch nicht an der Sitzung des Bundeskabinetts in Berlin teilnehmen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen