Als Touristen ins Münsterland

23.08.2019, 17:47 Uhr / Lesedauer: 1 min

Es gab eine Zeit, als ich in Legden wohnte: ein kleines Dorf, das jährlich einen großen Markt ausrichtet, den Düstermühlenmarkt. Damals habe ich immer gelächelt, wenn es so weit war. Ich wusste: Diese Traditionsveranstaltung, auf der es Hühner, Gänse und Trecker zu kaufen gibt, ist vor allem etwas für auswärtige Gäste. Für solche, die sich einmal anschauen wollen, wie das Münsterland so tickt. Für Touristen. Für die anderen. Nun wohne ich am Rande des Ruhrgebiets. Mein Liebster schlug vor: „Lass uns doch mal zu diesem Markt fahren.“ Der sei am Sonntag und Montag ganztägig.“ Das ist Perspektivwechsel, meint Ihre Sylvia vom Hofe

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie in Selm
Wiedersehen bei Suer und Abschied in der Adria: ein besonderes Gastro-Wochenende in Selm
Hellweger Anzeiger Döner-Imbiss
Ali-Baba wird Günes - Traditions-Imbiss ändert seinen Namen an der Kreisstraße in Selm
Hellweger Anzeiger Kreisstraße Selm
Bäckerei Spross schließt Filiale an der Kreisstraße in Selm - ein Nachfolger ist gefunden
Hellweger Anzeiger Brauereiknapp
Straßenbauarbeiten zwischen Cappenberg und Lünen wohl spätestens Ende Februar fertig
Hellweger Anzeiger Campus-Platz Selm
Haus der Wirtschaft: Erstmals zeigen 360-Grad-Fotos von innen den Neubau am Campus in Selm