„Alphaville“-Sänger Gold fühlt sich „kein bisschen jung“

13.03.2019, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Alphaville“-Sänger Gold fühlt sich „kein bisschen jung“

Marian Gold, Sänger der Pop-Band „Alphaville“, auf der Bühne. Foto: Markus Scholz/Archiv

Marian Gold, Sänger der Pop-Band „Alphaville“, fühlt sich „kein bisschen jung“ und vergisst sogar bei den eigenen Liedern schon mal den Text. Das sagte der 64-Jährige in einem Interview mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstag). Demnach hat er auf der Bühne immer wieder Textaussetzer - selbst bei seinem 35 Jahre alten Welthit „Forever Young“: „Ich hasse das. Vielleicht ist das eine Alterserscheinung“, vermutete Gold. Bei Live-Auftritten nutze er deshalb einen Monitor und einen Teleprompter, um zur Not dort den Liedtext abzulesen - nicht immer mit Erfolg: „Leider gucke ich meistens zu spät drauf, dann bringt mir das auch nichts“, gestand der Sänger. „Da baue ich dann gerne auf mein Improvisationstalent und erfinde etwas“.

Weitere Meldungen
Meistgelesen