Alkoholisierter Dieb steht vor Gericht - und akzeptiert Strafe ohne jede Reaktion

Gerichtsurteil

Unter Alkoholeinfluss fiel ein 34-Jähriger in Lünen in alte Muster und beging zwei Diebstähle. Für den Mann mit bewegter Vergangenheit endete das nun vor Gericht mit einem Paukenschlag.

von Sylvia Mönnig

Lünen

, 07.11.2019, 11:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alkoholisierter Dieb steht vor Gericht - und akzeptiert Strafe ohne jede Reaktion

Ein 34-Jähriger Lüner wurde erneut zum Dieb. Jetzt verurteilte das Gericht den Wiederholungstäter. © dpa

Mit Alkohol im Blut war wieder vieles so, wie es schon mal war im Leben des 34-jährigen Lüners. Und das bedeutete auch: Er beging wieder Diebstähle. Jetzt stand der Mann mit seiner bewegten Vergangenheit vor Gericht. Der Alkohol führt schon lange Regie in seinem Leben, kostete ihn die feste Unterkunft und brachte ihn immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. So auch Ende 2018, als er im Zustand verminderter Schuldfähigkeit in einem Lüner Supermarkt beim Diebstahl einer Flasche Jägermeister für 11,99 Euro erwischt wurde. Doch selbst das und die Tatsache, dass er unter laufender Bewährung stand, konnten den 34-Jährigen Mitte Februar offenbar nicht davon abhalten, sein Glück erneut auf die Probe zu stellen. Diesmal steckte er bei einem hiesigen Discounter ein Deo für 4,85 Euro ein – und wurde erneut ertappt.

Mann nahm Urteil auf, ohne mit der Wimper zu zucken

Diese Taten räumte er nun vor dem Amtsgericht ein. Zwei weitere vergleichbare Vorwürfe, an die er sich wegen der Alkoholisierung nicht erinnern konnte, wurden mit Blick auf die ohnehin zu erwartende Strafe eingestellt. Und diese Strafe fiel bitter aus. Er, der gerade ersatzweise eine unbezahlte Geldstrafe verbüßt, wurde zu zwei Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Das nahm der 34-Jährige aber ohne mit der Wimper zu zucken hin. Das Urteil wurde sofort rechtskräftig.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Amtgericht Lünen

Verräterischer WhatsApp-Chat: Hat ein 43-jähriger Lüner einen Familienhelfer erpresst?

Hellweger Anzeiger Himmelfahrtskirmes

23-Jähriger soll in Lünen zugeschlagen haben: „Ich dachte, der bringt ihn um.“

Hellweger Anzeiger Sexuelle Nötigung

Hund verteidigt Frauchen und beißt Täter: Ist das jetzt Notwehr? Ein Jurist klärt auf

Meistgelesen