Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alarm im Wellenbad

28.06.2018 / Lesedauer: 2 min
Alarm im Wellenbad

Die Feuerwehrleute mussten mit Sauerstoffmasken arbeiten, damit sie das gefährliche Gas nicht einatmen. © Stefan Milk

Chlorgas wird in Badeanstalten dem Wasser zugesetzt, damit sich keine gefährlichen Keime bilden. Das Chlor im Wasser riecht man auch immer etwas. Dort ist es aber ungefährlich. Das ist aber anders, wenn man mit dem Gas direkt in Kontakt kommt. Es kann die Haut und die Atemwege angreifen.

Am Donnerstag ist es zu einem Unfall im Wellenbad gekommen. In dem Raum, in dem das Chlorgas dem Wasser zugesetzt wird, ist Chlorgas aus einer Gasflasche ausgetreten. Ein Fahrer, der die Flaschen gebracht hat, hat sofort die Tür zugemacht und die Feuerwehr gerufen.

Die Feuerwehrleute hatten viel zu tun. Sie mussten die ganze Zeit mit Sauerstoffmasken und Schutzanzügen arbeiten, damit die Feuerwehrleute nicht mit dem gefährlichen Gas in Kontakt kommen. Sie bauten zuerst eine Vorrichtung auf, die einen Wassernebel versprühte, der das Gas binden sollte, damit es nicht durch Weddinghofen geweht wird. Anschließend drehten sie alle Chlorgasflaschen zu und überprüften, ob keine Gefahr mehr bestand.

Drei Angestellte aus dem Wellenbad und der Fahrer mussten in Krankenhaus, wurden aber schnell wieder entlassen.