„Alan Kurdi“ rettet 32 Menschen auf dem Mittelmeer

27.12.2019, 10:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ hat vor der libyschen Küste im Mittelmeer 32 Migranten an Bord genommen. Unter ihnen seien zehn Kinder und eine schwangere Frau, teilte die Organisation Sea-Eye mit. Bis zum Morgen habe sich keine Rettungsleitstelle für zuständig erklärt. Die „Alan Kurdi“ habe jetzt Kurs auf die italienische Insel Lampedusa genommen, weil der nächste Sturm aufziehe, teilte Sea-Eye weiter mit. Von den geretteten Menschen hätten alle angegeben, libysche Staatsbürger zu sein.

Weitere Meldungen
Meistgelesen