„Alan Kurdi“ darf in italienischen Hafen einlaufen

28.12.2019, 22:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ darf mit 32 geretteten Migranten an Bord einen italienischen Hafen anlaufen. Die Behörden hätten dem Schiff die Hafenstadt Pozzallo im Süden Siziliens zugewiesen, sagte der Vorsitzende der Organisation Sea-Eye, Gorden Isler, der dpa. Man könne die Geretteten am Vormittag ausschiffen. Die „Alan Kurdi“ hatte die Menschen von einem überfüllten Kunststoffboot geborgen. Alle hatten angegeben, libysche Staatsbürger zu sein. In der Vergangenheit hatten private Rettungsschiffe auf dem Mittelmeer oft lange auf die Zuweisung eines Hafens warten müssen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen