„Alan Kurdi“ beendet Rettungsmission vor Malta

11.09.2019, 00:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das deutsche Schiff „Alan Kurdi“ hat seine Rettungsmission vor Malta beendet. Die letzten fünf Migranten seien von Bord, bestätigte Gorden Isler, der Sprecher Hilfsorganisation Sea-Eye aus Regensburg. Die Crew nehme jetzt Kurs auf Spanien und werde dort voraussichtlich in fünf Tagen eintreffen. Die „Alan Kurdi“ hatte am 31. August 13 Menschen aus einem nicht seetüchtigen Holzboot gerettet. Nach Darstellung von Sea-Eye wäre Malta für die Koordinierung des Rettungseinsatzes zuständig gewesen.

Weitere Meldungen
Meistgelesen