Lkw-Unfall auf der A1 in Höhe Werne sorgte am Mittwoch für langen Stau

Verkehrsunfall

Ein Unfall auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Köln sorgte noch bis in den Mittwochabend für Verkehrsprobleme. Ein Lkw fuhr zwischen den Auffahrten Werne-Süd und Werne-Nord in die Leitplanke.

Werne, Bergkamen

, 08.01.2020, 13:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lkw-Unfall auf der A1 in Höhe Werne sorgte am Mittwoch für langen Stau

Dieser LKW war am Mittwoch, 8. Januar 2020, in die Mittelleitplanke der Autobahn 1 in Höhe Werne geraten. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Der Unfall auf der Autobahn 1 ereignete sich am Mittwoch, 8. Januar 2020, gegen 13.15 Uhr. Zunächst war die Lage unklar und es hieß, der Unfall sei in Fahrtrichtung Münster geschehen. Doch der Lkw war zwischen den Auffahrten Werne-Süd (Hamm-Bockum-Werne) und Werne-Nord (Hamm-Bergkamen), also Richtung Köln, nach links in die Mittelleitplanke gekracht.

Lkw-Unfall auf der A1 in Höhe Werne sorgte am Mittwoch für langen Stau

Der Lkw fuhr in die Leitplanke auf der A1 in Höhe Werne. Die Feuerwehr musste Erdreich, Öl und Trümmerteile in beiden Fahrtrichtungen beseitigen. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Laut Angaben von Tobias Tenk, Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Werne, hieß es zunächst, der Lkw-Fahrer sei eingeklemmt. Zum Glück stellte sich das als Fehlmeldung heraus. Der Fahrer des Lkw sei „augenscheinlich unverletzt“, teilte die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Laut Angaben der Polizei Dortmund handelte es sich um einen Alleinunfall - das heißt, kein anderes Fahrzeug war in den Unfall verwickelt. Aus unbekannter Ursache war der Lkw in Fahrtrichtung Köln nach links in die Mittelleitplanke geraten.

Lkw walzt Leitplanke auf 100 Meter nieder

Im Bericht der Feuerwehr heißt es: Ein LKW war aufgrund unbekannter Ursache mit der Mittelleitplanke kollidiert. Der Einsatzort lag etwa drei Kilometer vor der Ausfahrt Hamm/Bergkamen.

Der LKW riss auf einer Länge von rund 100 Metern die Mittelleitplanke nieder, jedoch geriet er glücklicherweise nicht in den Gegenverkehr der Fahrtrichtung Bremen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte der Feuerwehr betreute der Rettungsdienst aus Werne bereits den unverletzten LKW-Fahrer.

Öl, Trümmer und Erde verschmutzten beide Fahrtrichtungen

Da Motoröl, Erdreich und Trümmerteile auch die Fahrtrichtung Bremen verschmutzten, wurde zusätzlich die Löschgruppe Rünthe der Freiwilligen Feuerwehr Bergkamen nachalarmiert.

Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr Werne beliefen sich darauf, den Brandschutz des Lkw sicher zu stellen und auslaufende Medien zu binden. Ebenfalls wurde die Einsatzstelle zum Schutz der eingesetzten Kräfte gegen den Verkehr abgesichert.

A1 in Richtung Köln lange Zeit voll gesperrt

Während der Bergungs- und Säuberungsarbeiten war die A1 in Fahrtrichtung Köln voll gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer zwischen der Sperrung und dem Unfallort wurden im späteren Verlauf über den Standstreifen an der Unfallstelle vorbei geführt. Ebenfalls war der linke Fahrstreifen in Fahrtrichtung Bremen gesperrt. Hier konnten die Verkehrsteilnehmer über die rechte Spur und den Standstreifen an der Unfallstelle vorbeifahren.

Gegen 16.30 Uhr war ein Fahrstreifen wieder frei, der anderes bliebe laut Polizeiauskunft noch bis in die Abendstunden gesperrt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Imbiss in Werne
Onkel Mo‘s Grill hat das Rätsel um perfekte Pommes durch großen Zufall gelöst
Hellweger Anzeiger Frühstücks-Check Werne
Wer im Konrads frühstücken will, sollte auf die Getränkepreise achten