Agathe-Lasch-Preis an Sprachforscherin Marie-Luis Merten

10.12.2019, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Germanistin Marie-Luis Merten von der Universität Paderborn erhält den 10. Agathe-Lasch-Preis für niederdeutsche Sprachforschung. Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) übergab die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung am Dienstag bei einem Senatsempfang im Hamburger Rathaus. Merten widmete sich in ihrer Dissertation dem Sprachausbau des Mittelniederdeutschen als schriftliche Rechtssprache. Auch die Namensgeberin des Preises, die jüdische Philologin und erste Professorin an der Universität Hamburg Prof. Agathe Lasch, hatte das Niederdeutsche als Sprache des Rechts und der Verwaltung erforscht.

Weitere Meldungen