AfD schließt Landesvorsitzende Sayn-Wittgenstein aus

28.08.2019, 13:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die schleswig-holsteinische AfD-Landesvorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein muss die Partei verlassen. Nach Angaben eines Parteisprechers folgte das Bundesschiedsgericht der AfD einem entsprechenden Antrag des Bundesvorstandes. Die Parteispitze hatte der 64-Jährigen unter anderem wegen einer Fördermitgliedschaft in einem rechtsextremen Verein parteischädigendes Verhalten vorgeworfen. Sayn-Wittgenstein sagte auf Anfrage, sie wolle Landesvorsitzende bleiben und gegen die Entscheidung der Partei juristisch vorgehen.

Weitere Meldungen