Ärzte für Manipulationsschutz bei digitalen Patientenakten

29.12.2018, 09:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Kassenärzte verlangen für künftige digitale Patientenakten eine Sicherung gegen Manipulationen. Es müsse gewährleistet werden, dass medizinische Daten stimmen und Befunde nicht verfälscht würden, sagte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, der dpa. Zwingend sei eine sichere Übertragung. Zudem werde jeder Patient für sich entscheiden müssen, welche Daten er elektronisch verfügbar haben wolle und welche nicht. Die Bundesregierung strebt bis 2021 die Einführung elektronischer Patientenakten an, die Versicherte freiwillig nutzen können.

Weitere Meldungen
Meistgelesen