Ärger über Müll im Schrott

23.10.2018, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ärger über Müll im Schrott

Klaus Dahl sammelt Schrott. Bernd Habelmann (r.) hilft ihm regelmäßig dabei. © Borys Sarad

Klaus und Elisabeth Dahl sammeln seit Jahren Schrott. Badewannen, Heizungen, Eisenstangen und so weiter verkaufen sie dann und spenden das Geld. Manchmal steht Klaus Dahl zum Sammeln mit einem Anhänger gegenüber der Liebfrauenkirche.

Sein Anhänger steht sonst bei ihm vor dem Haus und wer Schrott geben will, kann den einfach auf den Hänger werfen. Zuletzt hat aber jemand seinen Teppich so entsorgt. Das ärgert die Dahls, denn dafür gibt es kein Geld. Im Gegenteil: Sie müssen den Teppich selbst auf eigene Kosten zum Wertstoffhof bringen.

Wenn das Ehepaar seinen Schrott verkauft hat, dann spenden Klaus und Elisabeth Dahl das Geld für ein besonderes Projekt in Afrika. In dem kleinen Land Burundi sorgen die Spenden dafür, dass sich Bauern vor Ort Ziegen kaufen können. Das sichert den Menschen dort ihr Einkommen.

Meistgelesen