Ärger an der Freibadkasse

15.08.2018 / Lesedauer: 2 min
Ärger an der Freibadkasse

An heißen Tagen will man schnell ins Freibad. Aber manchmal hört der Badespaß schon an der Kasse auf.

An der Kasse des Freibads Dellwig hat sich Annette Kilian im Juli geärgert. Sie wollte mit ihren beiden Kindern den heißen Tag im Bad verbringen. Doch die Kassiererin wollte ihr keine Familienkarte geben.

Dabei ist diese 50 Cent billiger als der Preis für eine Erwachsene und zwei Kinder. Und Annette Kilian war eine Woche zuvor mit ihrem Mann und den Kindern noch mit Familienkarte ins Bad gekommen. Die Kassiererin erklärte aber, dass das Familienticket nur für Eltern mit Kindern gelte. Annette Kilian konnte das kaum glauben. Schließlich gibt es viele Familien, in denen es nur eine Mutter oder einen Vate

r gibt. Warum diese denn benachteiligt werden, fragte sie in einem Brief an die Stadtwerke. Die betreiben das Freibad. Doch geantwortet haben die Stadtwerke ihr nicht.

Erst als Annette Kilian sich an die Zeitung gewandt hatte, und diese bei den Stadtwerken nachfragte, gab es eine Antwort – und eine Entschuldigung.

Denn Stadtwerke-Chef Bernd Heitmann sagt, dass die Kassiererin falsch gehandelt habe. Natürlich können auch einzelne Elternteile mit ihren Kindern die Familienkarte nutzen. Sie sollten das an der Kasse aber direkt sagen.