Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ämter schließen wegen Hitze: „Temperaturen von über 35 Grad“

Hitzefrei auf dem Amt: Die anhaltende Hitze hat diverse Ämter und Behörden in Nordrhein-Westfalen veranlasst, angesichts der anhaltend hohen Temperaturen ihre Öffnungszeiten zu ändern. So schließen die Arbeitsagenturen und Jobcenter im Kreis Heinsberg schon um 15.00 Uhr. Eine Beratung in den nicht klimatisierten Räumen sei den Kunden bei Raumtemperaturen über 35 Grad nicht zuzumuten, teilte die Behörde mit.

26.07.2018

Das Rathaus in Uedem am Niederrhein startet bis zum Ende der Hitzeperiode täglich etwas früher um 07.30 Uhr und hat durchgehend bis 13.00 Uhr geöffnet. Der Grund: Es gibt keine Klimaanlage, die die Raumtemperaturen am Nachmittag senken könnte. „Sie können lüften wie sie wollen, sie kriegen die 34 Grad nicht mehr aus dem Gebäude raus. Das kann ich meinen Mitarbeitern nicht zumuten“, sagte Uedems Bürgermeister Rainer Weber am Donnerstag.

In Viersen bleibt die Stadtbibliothek ebenfalls am Nachmittag geschlossen. Die Stadt Hamm beendet die Wochenmärkte während der Hitzeperiode schon um zwölf Uhr.

Weitere Meldungen