Bildergalerie

"Achtung, hier spielen wir!" Kinder malen Piktogramme

Messungen ergaben: Am Beckingsbusch wird zu schnell gefahren. Deshalb nahm die Elterninitiative "Lebendige Spielstraße" gemeinsam mit den Anwohnern und Kita-Kindern aus den anliegenden Kindergarten selber die Pinsel in die Hände. In leuchtendem rot sollen die Warnzeichen auf dem Boden den Autofahrern in die Augen springen und an die vorgegebene Schrittgeschwindigkeit erinnern.
12.11.2019
/
William Wortmann vom Bauhof rührt die Farbe vor dem Auftragen noch einmal gut durch. Im Idealfall trocknet die Farbe "ruck zuck" innerhalb einer halben Stunde. Doch nun ist der Boden nass und der Bauhof-Mitarbeiter skeptisch, ob die Farbe überhaupt halten wird. Sicher ist jedoch: An der Kleidung haftet die Farbe wunderbar. Deshalb tragen die Kleinen Kittel.© Sylva Witzig
Daniel Steinhoff von der Elterninitiative "Lebendige Spielstraße" wurde am Tag der Mal-Aktion 34 Jahre alt. Trotzdem war er mit vollem Einsatz dabei. Weil es vor und während der Mal-Maßnahme regnete, trocknete er den Boden mit dem Gasbrenner. Wegen schlechten Wetters wurde die Aktion bereits einmal verschoben. Ob die Farbe nun hält, bleibt abzuwarten. © Sylva Witzig
Der Regen ist der Feind, doch die fleißigen Helfer haben eine Lösung: Sie spannen eine Plane über die "Baustelle", damit die Farbe nicht schon beim Auftragen davonfließt. Steinhoff malt die Flächen mithilfe einer Schablone auf. "Die Schablonen sollen so lange halten, bis wir alle Spielstraßen mit Piktogrammen versehen haben", wünscht sich Steinhoff.© Sylva Witzig
Arbeitsteilung: Die Feinheiten malen die erwachsenen Helfer, die roten Umrandungen die Kleinen. Die Farbe kann nur ab einer Temperatur über fünf Grad verwendet werden. Daher ist noch fraglich, ob die Elterninitiative in diesem Jahr weitere Straßen mit Piktogrammen versehen kann. Geplant ist, die Warnzeichen gemeinsam mit den Kindern zu Kita-Festen zu malen.© Sylva Witzig
Nach der Arbeit gibt es Kaffee und Kuchen für alle Beteiligten. Die Baker Boys brachten "Schrittmännchen" vorbei, kleine Stutenkerle, die auf die Schrittgeschwindkeit hinweisen. Die Kinder sind glücklich - das Piktogramm ist fertig. Noch ist es mit Panzerband umklebt. Das wurde angebracht, damit niemand über die vorgezeichneten Linien pinselt. © Sylva Witzig
Vor der Mal-Aktion regnet es noch. Mit ihrer Erzieherin warten Marlon und Ahmed darauf, dass es endlich los geht. Zum Glück tragen sie Jacken mit Kapuzen unter ihren Malkitteln.© Sylva Witzig
Die Farbe kann nur auf trockenen Flächen aufgebracht werden. Während die Schablone schon bereit steht, fackelt Daniel Steinhoff mit dem Gasbrenner den Boden trocken. © Sylva Witzig
Die Kinder können es kaum abwarten, den Boden zu bemalen. Fröhlich springen sie um die Erwachsenen herum. © Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
Mit Regenschirmen schützen die Helfer die frisch getrocknete Fläche. "Die Stadt stellt das Material, wir stellen die Manpower", so Steinhoff. © Sylva Witzig
Damit die Schablone nicht schmutzig wird, malt Steinhoff die Konturen mit Kreide auf den Boden.© Sylva Witzig
Zuerst sind die Großen dran, um die feinen Figuren zu malen.© Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
Mit der roten Farbe legen die Kinder los. Die haftet nicht nur gut auf dem Boden, sondern auch an den Händen. © Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
Am Kindergarten in der alten Barbaraschule malten Kinder und Anwohner Piktogramme auf den Boden, um Raser zu bremsen.© Sylva Witzig
In der Garage eines Anwohners gab es zum Abschluss Kaffee und Kuchen. © Sylva Witzig
Die Baker Boys brachten "Schrittmännchen" vorbei. © Sylva Witzig
Wenige Meter weiter malen die Erwachsenen ein zweites Piktogramm. Die Kinder haben Feierabend. © Sylva Witzig