Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ASV Hamm Westfalen verpflichtet spanisches Nachwuchstalent

Handball

Der ASV Hamm Westfalen hat sich einen talentierten spanischen Nachwuchs-Handballer geangelt. Der soll nach und nach an die erste Mannschaft herangeführt werden.

Hamm

von Thorsten Teimann

, 18.04.2019 / Lesedauer: 2 min
ASV Hamm Westfalen verpflichtet spanisches Nachwuchstalent

ASV-Coach Kay Rothenpieler (li.) und Christof Reichenberger (re.) begrüßten Alex Rubino Fernandez in der Hammer Handball-Arena. © ASV

Ab Sommer wird ein weiteres vielversprechendes Handballtalent zum ASV Hamm-Westfalen stoßen. Der 18-jährige Spanier Alex Rubino Fernandez erhält bei den Westfalen einen Jahresvertrag mit Option, wird zunächst vornehmlich in der Bundesliga-Reserve zum Einsatz kommen und mit den Profis trainieren. Kay Rothenpieler, Sportlicher Leiter und Trainer der Zweitliga-Mannschaft, und Christof Reichenberger, neuer Sportlicher Leiter der Amateurmannschaften, stellten den 18-Jährigen nun im Rahmen einer Trainingseinheit in der Arena offiziell vor.

„Mit ihm setzen wir unser Vorhaben weiter, junge Talente an den Profibereich heranzuführen. Alex bringt sehr gute Voraussetzungen mit, wir wollen ihn nun über die zweite Mannschaft an die Bundesliga heranführen“, erklärte Kay Rothenpieler bei der Vorstellung. „Ich freue mich sehr, zu einem Verein wie dem ASV Hamm-Westfalen wechseln zu können“, so Rubino Fernandez, der zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga für den TuSEM Essen auf Torejagd ging. In Essen trainierte er bereits auch mit der Zweitligamannschaft mit. „Diese Saison in Essen war eine sehr gute Erfahrung für mich. Die Dinge sind sehr gut gelaufen. Beim ASV möchte ich mich gerne als Handballspieler weiterentwickeln, ich freue mich sehr auf den Sommer“, so der Spanier weiter, der nach einem Heimataufenthalt in Barcelona zur Vorbereitung der Profis nach Westfalen zurückkehren wird. In der A-Jugend-Bundesliga erzielte er in 22 Spielen 160 Tore und belegte damit den dritten Rang der Torschützenliste.

„So wie wir jetzt Alex in der Oberliga einsetzen und in das Profitraining integrieren hat es sicher Modellcharakter. Auch in Zukunft kann das ein guter Weg sein, junge Spieler an das andere spielerische und körperliche Niveau heranzuführen“, so Reichenberger, dessen Rollen sich im Verein ab sofort verändern. So wird er statt seiner Aufgaben im Jugendförderkreis nun stärker als sportliches Bindeglied zwischen erster und zweiter Mannschaft fungieren, er bleibt weiterhin Co-Trainer der Bundesligamannschaft. Seine Aufgaben im Jugendförderverein soll dafür Frank Scharschmidt übernehmen, der sich dafür zur Wahl stellen wird.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt