ADAC rechnet am Wochenende mit Entspannung auf den Straßen

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) rechnet am Wochenende mit einer vergleichsweise ruhigen Lage auf Deutschlands Straßen. Reisende dürften relativ gut durchkommen, sagte ein Sprecher am Freitag in München. Am Montag und vor allem am Heiligabend werde es kaum Probleme geben.

20.12.2019, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
ADAC rechnet am Wochenende mit Entspannung auf den Straßen

Sich stauende Autos. Foto: Marijan Murat/Archivbild

„Der Freitagnachmittag ist der verkehrsreichste Tag über die Feiertagswoche, weil da der Berufsverkehr und der Reiseverkehr zusammenfallen“, hieß es. „Da knubbelt es besonders dort, wo viele Straßen zusammenlaufen, also rund um die Großräume Hamburg, Berlin, Frankfurt, Köln und München.“

Am Samstag werde es dann eine zweite Reisewelle geben. „Das betrifft aber eher diejenigen, die ganz klassisch in den Urlaub starten.“ Rund um die Ballungsräume könne es sich dann noch einmal stauen. „Auch in den Innenstädten wird es voll, weil viele noch zum Last-Minute-Shoppen fahren.“ Der ADAC-Sprecher empfahl Einkaufsfreudigen, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

„Nach Samstag wird die Verkehrslage sukzessive besser“, betonte der Experte. „Am 25. kommt man am besten durch.“ Am 26. Dezember werde es zwar durchaus Rückreiseverkehr geben, „aber nicht so dramatisch wie in anderen Jahren, weil viele sich den 27. freigenommen haben“.

Weitere Meldungen
Meistgelesen