73 neue Stellen in Ministerien: Kritik der Opposition

Die schwarz-gelbe Landesregierung in NRW will den Ministerialapparat um 73 neue Stellen ausbauen. Damit seien seit Regierungsantritt 2017 insgesamt 525 neue Stellen in den Ministerien geschaffen worden, kritisierte die Grünen-Landtagsfraktion am Donnerstag. Ein Sprecher des Finanzministeriums bestätigte den im Haushaltsentwurf 2020 geplanten Stellenaufwuchs über alle Ressorts und die Staatskanzlei hinweg. Es gelte nach wie vor, dass die Mehrkosten für die zusätzlichen Stellen an anderer Stelle im Haushalt eingespart würden. Die „Rheinische Post“ hatte zuerst berichtet.

29.08.2019, 12:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Allein 25 neue Stellen sollen nach Angaben der Grünen im Gesundhweits- und Sozialministerium geschaffen werden. 20 neue Stellen sind im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration vorgesehen, 17 zusätzliche Stellen in der Staatskanzlei.

Weitere Meldungen
Meistgelesen