52-Jähriger soll Tante ermordet haben: Untersuchungshaft

Ein Mann aus Schleswig-Holstein, der seine Münsteraner Tante umgebracht haben soll, ist in Untersuchungshaft genommen worden. Ein Richter des Amtsgerichts Münster erließ am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft den Haftbefehl wegen des Verdachts des Mordes gegen den 52-Jährigen, wie die Ermittler mitteilten. Der Tatverdächtige machte demnach keine Angaben zum Tatvorwurf. Die Ermittlungen dauerten an.

05.09.2019, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
52-Jähriger soll Tante ermordet haben: Untersuchungshaft

Ein Streifenwagen mit Blaulicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archivbild

Die Leiche der 68-Jährigen aus Münster war in der vergangenen Woche bei Appen in Schleswig-Holstein an einem Teich gefunden worden. Laut Ermittlern wurde „eine massive Gewalteinwirkung gegen den Hals“ als Todesursache identifiziert.

Die Frau soll dem 52 Jahre alten Neffen einen nicht näher spezifizieren fünfstelligen Geldbetrag geliehen und diesen zurückgefordert haben. Deshalb sei es vermutlich zum Streit gekommen, in dessen Verlauf der Neffe die 68-Jährige in Münster getötet haben soll. Nach der mutmaßlichen Tat soll der 52-jährige Deutsche „mit der Leiche nach Hause gefahren sein und den Leichnam an der Auffindestelle abgelegt haben“, hatte die Ermittler berichtet. Die Frau aus Münster war bereits Anfang August verschwunden.

Der Tatverdächtige war am Mittwoch in seinem Wohnort in Schleswig-Holstein durch Spezialkräfte der Polizei festgenommen worden. Zum genauen Wohnort wurden keine Angaben gemacht.

Weitere Meldungen
Meistgelesen