500-facher Protest am letzten Tag der Sparkassen-Filiale Bebelstraße

Sparkasse an der Lippe

Die Sparkasse an der Bebelstraße öffnete zum letzten Mal. Vielleicht war es Zufall, dass Filialleiter Michael Bartsch einen schwarzen Anzug trug. Vielleicht auch nicht.

Lünen

, 13.10.2018, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
500-facher Protest am letzten Tag der Sparkassen-Filiale Bebelstraße

Filialleiter Michael Bartsch (M.) nahm circa 500 Protestunterschriften entgegen. Karin Walter (v.l.), Uwe Walter, Martin Grieshaber und Martin Weiberg übergaben sie. © Peter Fiedler

Als sich am Freitag (12. Oktober) nach der Mittagspause die Türen der Filiale öffnen, gehören Martin Grieshaber und Uwe Walter zu den ersten Kunden, die hereinkommen. Geld abheben wollen sie nicht, aber reden.

Grieshaber, Vorsitzender der Siedler-Interessengemeinschaft der Bergmannssiedlung „Am Kanal“, trägt eine Klarsichthülle mit einem Bündel Unterschriften-Listen bei sich. „Das sind ungefähr 500“ sagt er.

Die Bürger, die unterschrieben haben, ärgern sich darüber, dass die Sparkasse an der Lippe die Filiale Bebelstraße schließt. Mindestens, das ist die Forderung, sollten ein Geldautomat und ein Selbstbedienungs-Terminal erhalten bleiben. Die Siedler und der SPD-Ortsverein haben die Unterschriften gesammelt.

Filialleiter Michael Bartsch empfängt die Besucher freundlich. Auch Karin Walter und Martin Weiberg stoßen noch hinzu. Bartsch verspricht, die Protest-Unterschriften an den Vorstand der Sparkasse weiter zu leiten.

In der Filiale, die seit circa 50 Jahren existiert, stehen die Zeichen auf Umzug. Kisten stehen herum, aber es werden auch Waffeln gebacken am letzten Tag. Viele Kunden kommen noch auf ein paar Worte vorbei, verabschieden sich persönlich. Filialleiter Bartsch wird in die Filiale in Lünen-Süd wechseln, seine zwei Kolleginnen in die Hauptstelle der Sparkasse in der Innenstadt.

Im September 2017 hatte die Sparkasse an der Lippe angekündigt, ihr Filialnetz straffen zu wollen. Jetzt werden die Maßnahmen nach und nach umgesetzt.

  • Nach der Schließung der Filiale Bebelstraße wird zum 12. November die in Beckinghausen geschlossen. Dort wird aber weiterhin Selbstbedienung möglich sein.
  • Für die Schließung der Filiale Mühlenbachstraße in Brambauer hat die Sparkasse noch keinen Termin genannt.
  • Gleichzeitig kündigte die Sparkasse Modernisierungen der Filialen Lünen-Süd und Paul-Bonnermann-Straße in Brambauer sowie einen neuen Geldautomaten im Bereich Waltroper Straße in Brambauer an.

500-facher Protest am letzten Tag der Sparkassen-Filiale Bebelstraße

Die Sparkasse in Beckinghausen an der Kamener Straße wird im November geschlossen. © Foto Udo Kath

Mit dem Trend zum Online-Banking und den verschärften wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für die Bankenbranche hatte der Vorstand das Maßnahmen-Paket begründet.

In den Räumen an der Bebelstraße war die Sparkasse Mieter. Besitzer der Immobilie ist der Bauverein zu Lünen. Dessen Chef Andreas Zaremba sagte: „Wir sind auf gutem Wege, eine Lösung für die Immobilie zu finden, eventuell in Kooperation mit bestehenden Mietern.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Verkehrsteilnehmer brauchen starke Nerven - warum der Weg trotzdem der richtige ist

Hellweger Anzeiger 30. Kinofest

Warum aus den „Schülerjurys“ beim Lüner Kinofest jetzt „Schuljurys“ werden

Meistgelesen