500. Baby in diesem Jahr im Lüner St.-Marien-Hospital: Aylin kam per Kaiserschnitt

Am St. Marien-Hospital

Ihr Name steht bald auch auf der Geburten-Tafel im Eingangsbereich des St.-Marien-Hospital. Aylin Kahya ist das 500. Baby, das in diesem Jahr im Klinikum geboren wurde.

Lünen

, 16.08.2019, 15:07 Uhr / Lesedauer: 2 min
500. Baby in diesem Jahr im Lüner St.-Marien-Hospital: Aylin kam per Kaiserschnitt

Baby Aylin hat schon eine kräftige Stimme und viele schwarze Haare. Die Kleine ist das 500. Baby, das 2019 im St.-Marien-Hospital geboren wurde. Über Aylin freuen sich (v.l.) Papa Ismail Kahya, Mama Mukaddes Kahya und Hebamme Jola Grzyb. © Beate Rottgardt

Die kleine Aylin schlummert im rosa Strampler in ihrem Bettchen. Mama Mukaddes Kahya ruht sich daneben vom Kaiserschnitt aus. Um 10.48 Uhr am Freitag (16.8.) war ihre dritte Tochter im St.-Marien-Hospital zur Welt gekommen. Mit stolzen 4000 Gramm Gewicht und einer Größe von 53 Zentimetern. Auch Vater Ismail war bei der Geburt dabei. „Aylin hat schon so viele schwarze Haare“, ist Hebamme Jola Grzyb ganz begeistert vom Jubiläums-Baby.

Mindestens 4000 Babys auf die Welt geholfen

Die erfahrene Hebamme hat schon „mindestens 4000 Kinder“ im Lauf ihres Berufslebens mit auf die Welt gebracht. Seit 1987 arbeitet sie im St.-Marien-Hospital auf der Entbindungsstation. „Als ich 25-Jähriges hatte, haben meine Kolleginnen mal Statistik geführt. Da waren es 3500 Geburten, bei denen ich dabei war. Das ist ja jetzt sieben Jahre her“, so die Hebamme.

Und möglicherweise hat sie auch der Mutter von Mukaddes Kahya beigestanden, als die im Juni 1987 ihre Tochter auf die Welt brachte. „Das passiert mittlerweile schon oft, dass ich Frauen entbinde, bei deren Geburt ich im Laufe der 32 Jahre hier dabei war“, so Jola Grzyb.

Geburtstage der Familie sind alle im Sommer

Bei der Geburt von Ismail Kahya war sie definitiv nicht dabei. Denn der stolze Vater von Aylin ist 1985 geboren, da hatte Jola Grzyb ihre Stelle im Lüner Klinikum noch nicht angetreten.

Familie Kahya hat nun zwischen Juni und August eine ganze Menge Geburtstage zu feiern. „Wir haben beide im Juni Geburtstag“, erzählt Ismail Kahya. Aylin ist ein August-Kind. Die Kleine hat noch zwei ältere Schwestern. Und die haben beide im Juli Geburtstag.

Natürlich sind die beiden Mädchen auch im St.-Marien-Hospital zur Welt gekommen. Auch die Älteste wurde, wie ihre jüngste Schwester, per Kaiserschnitt entbunden. Weil sie, wie Aylin, ein sehr großes Baby war.

Jedes Jahr kommen im Klinikum 800 Kinder zur Welt

Die Mittlere des Dreimädelhauses ist drei Jahre alt und kam auf normalem Weg zur Welt. Die beiden Mädchen waren während der Geburt der Jüngsten bei den Großeltern, damit die Mama sich von der Operation erholen konnte.

Durchschnittlich werden jährlich im St.-Marien-Hospital um die 800 Babys geboren. 500 Mitte August deuten darauf hin, dass die Zahl auch dieses Jahr erreicht wird. „Ich glaube, im vergangenen Jahr hatten wir um die Zeit etwa zehn Geburten weniger als jetzt“, so die Hebamme.

Alle Babys werden mit Vornamen auf der Tafel notiert, die im Eingangsbereich steht und von einer künstlichen Storchenfamilie „bewacht“ wird. Natürlich steht dann bald auch Aylins Name auf der Tafel. Und die Zahl 500.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger 30. Lüner Kinofest

Regisseurin Caroline Link: „Die Tour untertage hat mich nachhaltig beeindruckt“

Hellweger Anzeiger Viele Pläne

Darum kümmert sich die größte „Schule“ Lünens nicht um Mathematik, Bio oder Englisch

Hellweger Anzeiger Kolumne „Jetzt mal unter uns“

Verkehrsteilnehmer brauchen starke Nerven - warum der Weg trotzdem der richtige ist

Meistgelesen