Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

50 Jahre Bundesjugendorchester: Tourneestart in Köln

Mit einem Konzert in Köln startet das Bundesjugendorchester eine Tournee zu seinem 50. Geburtstag. Bei den Auftritten an diesem Freitag in Köln sowie danach in Leipzig und Berlin spielen die 150 jungen Musiker unter Leitung von Ingo Metzmacher eines der komplexesten Stücke des 20. Jahrhunderts: Das Stück „Amériques“ des französisch-amerikanischen Komponisten Edgar Varèse (1883-1965). Außerdem erklingt die „Alpensinfonie“ von Richard Strauss (1864-1949).

25.04.2019 / Lesedauer: 2 min

Auf dem Programm stehen bis September auch Auftritte in Südafrika, Hamburg, Bonn und Weikersheim, wie das Orchester am Donnerstag in Berlin weiter mitteilte. In Köln wollen außerdem aktuelle und frühere Orchestermitglieder gemeinsam musizieren.

In den vergangenen 50 Jahren sind aus dem Orchester hunderte Profimusiker hervorgegangen, die später in Top-Klangkörpern einstiegen. Von den 3100 Mitgliedern aus fünf Jahrzehnten wurden mehr als 80 Prozent Berufsmusiker. Seit 2013 sind die Berliner Philharmoniker Paten des jungen Ensembles.

Das 1969 gegründete Orchester trifft sich dreimal im Jahr jeweils drei Wochen zu Proben. Zu den Dirigenten gehörten Pultstars wie Kurt Masur, Gerd Albrecht und Gustavo Dudamel. Auch der designierte Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko, leitete bereits 2009 Konzerte. Träger des Orchesters ist der Deutsche Musikrat, Spitzenverband aller Musikverbände.

Weitere Meldungen