40 mutmaßliche Terroristen in Ägypten getötet

29.12.2018 / Lesedauer: 2 min

Einen Tag nach einem Anschlag auf einen Touristenbus in Ägypten hat die Polizei bei mehreren Razzien 40 mutmaßliche Terroristen getötet. Die Verdächtigen seien in abgestimmten Einsätzen in drei Verstecken in Gizeh und im Norden der Sinai-Halbinsel getötet worden, heißt es aus dem Innenministerium. Ob die Aktion mit dem Anschlag auf den Bus am Freitagabend zusammenhing, wurde nicht mitgeteilt. Nahe den Pyramiden von Gizeh waren dabei drei Touristen aus Vietnam und ihr ägyptischer Reiseführer getötet worden.

Weitere Meldungen