38 Prozent Ausländeranteil: Taten mit Stichwaffen

Bei Gewalttaten mit Stichwaffen liegt der Ausländeranteil der Verdächtigen in Nordrhein-Westfalen bei 38 Prozent. Das geht aus einer Antwort des NRW-Innenministeriums auf eine Anfrage der AfD-Landtagsfraktion hervor. Seit Jahresbeginn werden in der NRW-Kriminalitätsstatistik die Stichwaffen als Tatwaffen gesondert erfasst.

29.08.2019, 17:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bis zum 15. Juli registrierten die Ermittler in NRW 3550 Straftaten, bei denen eine Stichwaffe eingesetzt, oder mit ihr gedroht wurde. Von 2020 an sollen Messerangriffe auch bundesweit in der Kriminalstatistik aufgeführt werden. Darauf hatte sich die Innenministerkonferenz verständigt. Bislang wurden sie nicht gesondert erfasst.

Weitere Meldungen
Meistgelesen