38 belgische Fans dürfen nicht ins Frankfurter Stadion

Bei Kontrollen vor dem Europa-League-Spiel von Eintracht Frankfurt gegen den belgischen Fußball-Club Standard Lüttich hat die Polizei gegen 38 aus Belgien eingereiste Fans jeweils ein Betretungsverbot für Stadion, Frankfurter Innenstadt und Hauptbahnhof ausgesprochen. In ihrem Fan-Bus hatten Beamte bei einer Kontrolle an der Autobahn in Aachen Bengalos, Rauchbomben und Knallkörper mit insgesamt 2,5 Kilogramm Explosivstoffen sichergestellt, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Da nicht geklärt werden konnte, wem genau im Bus diese Dinge gehörten, sprach die Polizei gegen alle 38 Fans das Betretungsverbot aus.

24.10.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundespolizei hatte Hinweise auf die mögliche Einreise von 400 belgischen gewaltbereiten Risiko-Fans bekommen. Bei den Kontrollen vor allem von Reisebussen, die bis in den Nachmittag hinein andauern sollten, waren den Angaben nach weit über 120 Beamte im Einsatz. Für Eintracht Frankfurt steht gegen Standard Lüttich am Donnerstagabend (21 Uhr) das erste von zwei Schlüsselspielen um das Erreichen der Zwischenrunde in der Europa League an. Die „Aachener Nachrichten“ hatten über die Polizeikontrollen an der Grenze berichtet.

Weitere Meldungen
Meistgelesen