350.000 Euro für den Umbau des Bahnhofs Schwerte-Ergste

Barrierefreiheit

Der Bahnhof in Schwerte-Ergste soll barriererefrei werden. Die Kosten für diesen Umbau: 350.00 Euro. Geld, das der Bundestag in Berlin offenbar zur Verfügung stellen will.

Ergste

23.11.2018, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
350.000 Euro für den Umbau des Bahnhofs Schwerte-Ergste

Der Bahnhof Ergste soll umgebaut werden. © Foto: Reinhard Schmitz

Insgesamt stelle der Haushaltsausschuss des Bundestages für die Jahre 2019 bis 2026 insgesamt 330 Millionen Euro für die Schaffung von Barrierefreiheit an kleinen Bahnhöfen zur Verfügung. Darauf weist Schwertes SPD-Bundestagsabgeordneter Oliver Kaczmarek hin.

Von diesem Geld, so Kaczmarek weiter, „profitieren auch die Bahnstationen in Fröndenberg-Frömern und Schwerte-Ergste.“ Für ihren Ausbau seien jeweils 350.000 Euro vorgesehen. Voraussichtlich bis Ende 2019 sollen die Planungen abgeschlossen sein.

„Die dringend notwendige Modernisierung der Haltepunkte Frömern und Ergste ist wichtig, damit ältere Menschen, Personen mit Handicap, Familien mit Kinderwagen oder Radfahrer den öffentlichen Nahverkehr auch wirklich uneingeschränkt nutzen können“, freut sich Kaczmarek, dass die beiden Bahnsteige im Zukunftsinvestitionsprogramm aufgenommen worden sind.

Das steckt hinter den Investitionen des Bundes

Im Rahmen des 2015 aufgelegten „Zukunftsinvestitionsprogramms“ (ZIP) hatte der Bund einen Planungsvorrat zur Umsetzung von verschiedenen Elementen der Barrierefreiheit an kleinen Bahnhöfen geschaffen. Bisher waren zwar die Mittel für die Planung der Projekte, nicht aber für die bauliche Umsetzung im Bundeshaushalt enthalten.

Dies hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages jetzt geändert. Dadurch wird ermöglicht, dass die Projekte von Planung bis Bau zu 100 Prozent aus dem Bundeshaushalt finanziert werden können.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Großbaustelle auf der B236

Rückstau von Hörder Straße reicht oft bis auf die Autobahn zurück - Wann es besser wird

Meistgelesen