Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

30-jähriger Mathe-Professor bekommt renommierten Preis

Der Bonner Mathematiker Peter Scholze (30) ist als zweiter Deutscher mit der Fields-Medaille geehrt worden. Der Preis ist vom Prestige her vergleichbar mit dem Nobelpreis und eine der renommiertesten Auszeichnungen des Fachgebietes. Die Internationale Mathematische Union verlieh dem gebürtigen Dresdner Scholze die Fields-Medaille am Mittwoch in Rio de Janeiro bei ihrem Kongress. Der Preis wird alle vier Jahre an bis zu vier herausragende Mathematiker unter 40 Jahren vergeben.

01.08.2018
30-jähriger Mathe-Professor bekommt renommierten Preis

Peter Scholze ist zu sehen. Foto: Soeren Stache/Archiv

Neben Scholze bekamen dieses Mal Akshay Venkatesh (Princeton University und Stanford University, USA), Alessio Figalli (ETH Zürich, Schweiz) und Caucher Birkar (Cambridge University, Großbritannien) die goldene Medaille, die mit einem Preisgeld von knapp 10 000 Euro (15 000 Kanadische Dollar) verbunden ist.

Scholze forscht zur sogenannten arithmetischen Geometrie und schafft Verbindungen zwischen verschiedenen Gebieten der Mathematik. Seine Forschung gilt als bahnbrechend. Nach der Schule in Ostberlin wechselte der gebürtige Dresdner an die Bonner Universität. Dort wurde er mit 24 Jahren der damals jüngste Professor Deutschlands. Der bisher einzige deutsche Träger der Fields-Medaille ist Gerd Faltings.

Ein weitere hochrangige Mathematik-Auszeichnung ist der Abelpreis, der ohne Altersbeschränkung und jährlich verliehen wird.

Weitere Meldungen