25 000 Besucher kommen zum Literaturfestival „lit.RUHR“

Das Festival „lit.RUHR“ hat erneut Tausende Literaturfans ins Ruhrgebiet gelockt. Am Sonntagabend endete die Veranstaltung nach sechs Tagen - wie im Vorjahr seien etwa 25 000 Besucher gekommen, teilten die Veranstalter mit. Die Zahl ist zwar gleich hoch, bedeute aber dennoch einen positiven Trend: Denn dieses Jahr gab es 73 Veranstaltungen und damit sechs weniger als 2018 - die Auslastung der einzelnen Veranstaltungen war mit einem Schnitt von 82 Prozent also höher als zuvor.

14.10.2019, 05:29 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zum Abschluss waren im Essener Unesco-Welterbe Zollverein eine Lesung des Journalisten Deniz Yücel aus seinem Buch „Agentterrorist“ sowie Auftritte von Bestsellerautor Robert Harris und Fußballtrainer Ewald Lienen angekündigt.

Die Veranstalter waren zufrieden - das Publikum habe große Begeisterung erkennen lassen, erklärte Festivalleiter Rainer Osnowski. Die „lit.RUHR“, die 2017 erstmals stattfand, wird vor allem von verschiedenen Stiftungen finanziert, darunter die RAG-Stiftung und die Stiftung Mercator GmbH.

Weitere Meldungen
Meistgelesen