2:2 nach 0:2 gegen Dresden: Bochum punktet bei Reis-Debüt

Der VfL Bochum dreht mal wieder ein Spiel. Für den neuen Cheftrainer genügt es dennoch nur zu einem Punkt, der VfL bleibt sieglos.

15.09.2019, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der VfL Bochum hat beim Debüt seines neuen Cheftrainers Thomas Reis zumindest einen Punkt erkämpft. Am 6. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga kamen die Westfalen nach 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2 (0:0) gegen Dynamo Dresden. Dennoch ist der VfL weiter sieglos und mit drei Punkten Tabellen-Vorletzter. Reis war am Montag als Nachfolger des beurlaubten Robin Dutt vorgestellt worden. Die Dresdner haben mit sechs Punkten nur einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang.

Der frühere Weltmeister Mats Hummels und VfL-Ikone Michael „Ata“ Lameck, der seinen 70. Geburtstag im Stadion verbrachte, sahen eine enttäuschende erste Halbzeit, in der dem VfL die Verunsicherung weiter anzumerken war. Nach dem Wechsel wurde zunächst nur Dresden besser und schien nach Toren von Alexander Jeremejeff (47.) und Moussa Koné (63.) der sichere Sieger. Doch Danny Blum (79.) und Anthony Losilla (85.) retteten Bochum zumindest das Unentschieden. Beim 3:3 gegen Bielefeld hatte der VfL in dieser Saison schon ein 0:2 wettgemacht, beim 3:3 gegen Wehen sogar ein 0:3.

„Die ständigen Rückstände machen die Arbeit natürlich nicht leichter. Aber die Art und Weise, wie die Mannschaft mit Rückschlägen umgeht, nötigt mir Respekt ab“, sagte Reis anschließend bei Sky: „Deshalb wäre es sehr schade, wenn wir heute nichts mitgenommen hätten.“ Insgesamt habe er „viele gute Sachen gesehen. Mir ist wichtig, dass die Mannschaft intakt ist. Und nun werden wir daran arbeiten, dass wir auch mal selbst in Führung gehen.“

Weitere Meldungen
Meistgelesen