Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

22 lebendige Vogelspinnen in herrenlosem Koffer entdeckt

Ungewöhnlicher Fund am Flughafen in Düsseldorf

Ungewöhnlicher Fund am Flughafen in Düsseldorf: Zöllner entdeckten dort einen zeitweise herrenlosen Koffer, der nicht vom Band abgeholt worden war. Bei der Röntgenkontrolle kam dann heraus, dass sich 22 lebendige Vogelspinnen in dem Koffer befanden.

,

DÜSSELDORF

, 19.06.2018
22 lebendige Vogelspinnen in herrenlosem Koffer entdeckt

In diesen Plastikbehältern fanden Zollbeamte am Düsseldorfer Flughafen 22 lebendige Vogelspinnen. © Hauptzollamt Düsseldorf/dpa

22 lebende Vogelspinnen haben Zöllner am Düsseldorfer Flughafen in einem zeitweise herrenlosen Koffer entdeckt. Das Gepäckstück war nicht vom Band abgeholt worden und so in den Fokus der Beamten geraten.

Bei der Röntgenkontrolle konnten sie die Umrisse der Tiere erkennen. Der dann aufgetauchte Besitzer des Koffers sprach bei der Frage nach dem Inhalt zunächst nur von persönlichen Dingen, teilte der Zoll am Dienstag mit.

Als dann Plastikbehälter mit den vielen Spinnen ans Licht kamen, erklärte der 48-jährige Essener dies damit, dass er Spinnen züchte und die Tiere zum Teil trächtig seien.

Vorgehen hat Konsequenzen

Sie stehen laut Zoll zwar nicht unter Artenschutz. Konsequenzen hat das Vorgehen des Mannes, der aus Paraguay nach Deutschland reiste, aber dennoch. Die Beamten leiteten gegen ihn ein Strafverfahren wegen versuchter Steuerhinterziehung ein, da es sich in diesem Fall um eine nicht angemeldete gewerbliche Einfuhr handele.

Die Spinnen wurden außerdem sichergestellt, weil das städtische Veterinäramt die Transportbedingungen und den Gesundheitszustand der Tiere prüfe.

dpa

Weitere Meldungen