2. Liga: Klare Mehrheit gegen Montagsspiele

Die Fußball-Zweitligisten haben sich für die Abschaffung der Montagsspiele ausgesprochen. Bei einem Treffen am Montag hätten sich die Vereine mit großer Mehrheit darauf geeinigt, teilte die Deutsche Fußball Liga (DFL) mit: „Stattdessen ist geplant, anstatt montags ein Spiel am Samstagabend ab 20.15 Uhr auszutragen.“

04.12.2018 / Lesedauer: 2 min

„Als Verein und als Mitglied der DFL haben wir verschiedene Ansprüche und Interessen zu berücksichtigen“, sagte Markus Rejek, Geschäftsführer von Arminia Bielefeld, der Deutschen Presse-Agentur: „Und wir glauben, dass der Samstagabend die deutlich sinnvollere und bessere Alternative ist, auch aus Sicht der Fans.“ Auch der 1. FC Köln stimmte dem Vorschlag zu. „Der 1. FC Köln unterstützt die klare Mehrheit innerhalb der Liga für eine Abschaffung der Montagsspiele und hat entsprechend abgestimmt“, sagte Kölns Geschäftsführer Alexander Wehrle.

Die Abschaffung der in der 2. Liga seit 1993 durchgeführten Montagsspiele ist allerdings erst in der nächsten Phase der TV-Rechte ab der Saison 2021/22 möglich.

Weitere Meldungen
Meistgelesen