Bildergalerie

14. Lüner Kneipennacht

Die 14. Lüner Kneipennacht sorgte am Freitag (19. Oktober) für Betrieb in der Innenstadt. . Hunderte von gut gelaunten Menschen pendelten vom frühen Abend bis tief in die Nacht zwischen den 13 teilnehmenden Gaststätten hin und her.
21.10.2018
/
Die 14. Lüner Kneipennacht sorgte für viel Musik und gute Laune.© Goldstein
Verschnaufpause für die drei Bandmitglieder von "Mr. Blue" vor dem Lokal "Zum Kamin" zusammen mit Gästen. Drinnen sorgten sie mit ihrer traditionellen amerikanischen Musik mit Elementen des Rhythm'n'Blues für gute Laune und Stimmung.© Goldstein
Nicht nur in den Kneipen ging es hoch her - dank des milden Abends ließ es sich auch draußen noch gut plaudern.© Goldstein
Nach einer Pause der Band musste sich das Publikum im "Brauhaus Drei Linden" erst wieder sortieren und in Fahrt kommen.© Goldstein
Sängerin Sabine Hoell vom Nellie Garfield Trio versetzte im Brauhaus ihr Publikum in Stimmung.© Goldstein
Freunde treffen, plaudern und ein kühles Getränk, das ist die Lüner Kneipennacht. Hier am Brauhaus Drei Linden.© Goldstein
Das unschöne Ende einer Fahrt mit dem Rad in die Stadt...© Goldstein
So kennt man das Publikum im Lükaz: Mitsingen und die Pommesgabel in den Himmel, wenn die passende Musik geboten wird.© Goldstein
Was raus muss muss raus - Rockfreunde im Lükaz in Action.© Goldstein
Im Lükaz gab die Band "iRohm!" den Ton an. Mit ordentlicher Rockmusik sorgten Sängerin Maren Kirsch und ihre männlichen Begleiter für beste Stimmung im Saal. Und da die Hälfte der Band aus Dortmund-Brackel kommt, hatte das Ganze Heimspielcharakter.© Goldstein
Sie hatten Spaß zusammen im Lükaz.© Goldstein
Eine sehr musikalische Zeitungsausgabe gab es im Jazzclub zu bewundern. Eva van Leeuwen als Sängerin der "Daan Quittner Band " hatte dieses außergewöhnliche Outfit für ihren Auftritt gewählt. Doch statt müden Zeitungsenten zündete sie mit ihren Mitstreitern ein wahres Funk & Soul-Feuerwerk.© Goldstein
Etliche bekannte Gesichter waren auch auf der Kneipentour unterwegs. Musikschulleiter Frank Fischer zog es natürlich in den Jazzclub. Auch Dezernent Horst Müller-Baß war mit einer ganzen Gruppe zwischen den Kneipen unterwegs.© Goldstein
Das treibende Fundament bei den Gasoliners sind Bassist Andy und die brachialen Vocals von Sikko.© Goldstein
Drinnen im Black Pearl rockten "The Gasoliners" aus Lünen als erste Band ihre Fans in Stimmung. Später gab es dann noch die Band "Owerstolz" als Zugabe obendrein.© Goldstein
Das "Black Pearl" hatte auch in diesem Jahr wieder für eine Außengastronomie gesorgt, die bei den noch erträglichen Temperaturen gut besucht war.© Goldstein
Ein Grund für die Beliebtheit der Veranstaltung: Publikum und Musiker sind sich sehr nah.© Goldstein
Auf die gelungenen Kneipennacht ließ sich dann auch mal anstoßen.© Goldstein