120.000 Händler betroffen: Störung verhindert Kartenzahlung im Weihnachtsgeschäft

Weihnachtseinkäufe

Montagmittag kam es einen Tag vor Weihnachten bundesweit zu einem weitreichenden Ausfall bei der Kartenzahlung - Zahlreiche Kunden können Weihnachtskäufe nur mit Bargeld bezahlen.

Frankfurt

23.12.2019, 17:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
120.000 Händler betroffen: Störung verhindert Kartenzahlung im Weihnachtsgeschäft

„Einfach die Karte durchziehen“ war heute vielerorts zeitweise nicht möglich. Hoffentlich hatten die Menschen genug Bargeld dabei, damit auch die letzten Weihnachtsgeschenke morgen noch unterm Baum landen können. © dpa

Wegen einer IT-Panne konnten Verbraucher auf der Zielgeraden des Weihnachtsgeschäfts zeitweise nicht per Karte an den Ladenkassen zahlen. Am Montagmittag habe es bundesweit Einschränkungen bei der Autorisierung von Zahlungsverkehrs-Transaktionen gegeben, teilte der Zahldienstleister BS Payone in Frankfurt mit. Teilweise wurden demnach Giro- und Kreditkartentransaktionen abgelehnt. Die Störung habe zu Problemen bei rund 120.000 Händlern geführt. Wie viele Verbraucher zeitweise nicht per Karte zahlen konnten, konnte eine Sprecherin nicht sagen.

Die Störung habe rund eine Dreiviertelstunde gedauert und Bankkunden vieler Institute getroffen. Da Payone Teil der Sparkassen-Finanzgruppe ist, hatten vor allem Sparkassenkunden Schwierigkeiten beim Bezahlen, sagte die Sprecherin. Das Problem sei inzwischen aber behoben. „Die Systeme haben jederzeit die Transaktionen sicher verarbeitet und laufen wieder reibungslos.“

Thomas Rienecker, Pressesprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), gab gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland an, Ursache für die Störung sei wohl eine hohe Belastung durch die Vorweihnachtseinkäufe, die zu einer Systemüberlastung führte.

RND/dpa

Meistgelesen