120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

Selmer Kriminacht

Bombendrohung gegen die Selmer Altstadt: Beim Szenario der Selmer Kriminacht ging es am Samstag um alles oder nichts. So wurde die Altstadt zum Spielzimmer für Hobbydetektive.

von Sarah Mecklenburg

Selm

, 01.10.2018, 12:31 Uhr / Lesedauer: 3 min
120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

Die Rätsel waren nicht leicht zu lösen. Hier knobelten v.l. Helena Tillmann, Stephan Schröer, Dirk Gias © Sarah Mecklenburg

Bürgermeister Mario Löhr hat einen Drohbrief erhalten: „Eine Explosion könnte die ganze Altstadt in Schutt und Asche legen“. Der bekannte Verbrecher, der Fuchs, hat mehrere Bomben vor der Friedenskirche platziert, um Selm zu zerstören. Doch er gibt den Städten die Chance, mithilfe von kleinen Hinweisen und Rätseln die Bomben zu entschärfen und die Stadt zu retten.

Das ist die Geschichte der diesjährigen Kriminacht, die am Samstag in der Selmer Altstadt stattfand. Mehr als 120 Teilnehmer, aufgeteilt auf 26 Gruppen, haben sich auf dem Platz vor der Friedenskirche versammelt, in dessen Mitte bereits die gefährlich blinkenden Bomben liegen, und warten gespannt darauf, dass sie endlich loslegen können mit dem Rätsellösen.

120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

Der bekannte Verbrecher, der Fuchs, hat mehrere Bomben vor der Friedenskirche platziert, um Selm zu zerstören. © Sarah Mecklenburg

„Der Fuchs hat die Kaufleute in Selm gekauft – überall gibt es Komplizen. Die Gruppen bekommen in den verschiedenen Geschäften Rätsel, mit denen sie Hinweise zur Bombenentschärfung erspielen können. Wenn alle Hinweise gesammelt wurden, dürfen alle Gruppen sich an der Bombenentschärfung versuchen“, erklärt Noemi Sandmann, die den Krimi auch in diesem Jahr wieder geschrieben hat. Sie arbeitet bei der Adventure Box in Münster, einem Escape Room, also einem Abenteuerspiel in speziell umgebauten Räumen. Dort darf auch die erstplatzierte Gruppe ihr Glück versuchen, ihnen winkt nämlich ein Gutschein für die Adventure Box. Aber auch die Gruppen auf dem zweiten und dritten Platz gehen nicht leer aus: Sie erhalten einen Gutschein, den sie in allen teilnehmenden Geschäften der Kriminacht einlösen können.

Plötzlich ertönen lautstark die Sirenen des Rettungswagens. Der Startschuss. Die Kriminacht beginnt. Aufgeregt wuseln die Gruppen durch die Straßen der Selmer Altstadt. Jede in eine andere Richtung. Ausgestattet mit einer Mappe mit zusätzlichen Texten und Utensilien, die ihnen bei den Rätseln helfen sollen.

120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

Die Gruppen bekommen in den verschiedenen Geschäften Rätsel, mit denen sie Hinweise zur Bombenentschärfung erspielen konnten. © Sarah Mecklenburg

Eine der Gruppe ist das Team Ameland. Sie haben auch schon bei der ersten Kriminacht mitgemacht, allerdings in einer anderen Konstellation. „Wir sind alle Betreuer bei dem Ferienlager, das jedes Jahr mit 53 Kindern nach Ameland fährt“, erklärt Gruppenmitglied Pia Lippelt. Im Ferienlager beschäftigen sich die Sieben täglich mit Rätseln, die seien einfach ihr Ding. Kein Wunder also, dass sie bei der Kriminacht ihr Glück versuchen.

Zielstrebig macht sich die Gruppe auf den Weg zum ersten Rätsel. Zum kleinen Laden „My Home“. Dort erhalten sie ein Plakat, auf dem der Aufbau eines Getriebes dargestellt ist. Sie sollen herausfinden, in welche Richtung sich die drei Zahnräder jeweils drehen. Gar nicht so einfach. Doch mit gemeinsamen Überlegungen und etwas Nachdenken kommen die Jugendlichen doch noch auf das richtige Ergebnis.

120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

Die Geschäfte wurden zu Spielorten der Kriminacht. © Sarah Mecklenburg

Weiter geht’s zu den nächsten Geschäften. Auch hier werden die Rätsel nicht einfacher. „Ich war zwar schon im letzten Jahr mit dabei, aber dadurch hat man überhaupt keinen Vorteil“, stellt Pia Lippelt fest, „die Rätsel sind komplett neu“.

Doch nicht nur Raten können die Teilnehmer in den Läden, die passend zur Kriminacht mit blinkenden Lichtern oder Fußabdrücken dekoriert sind. Überall gibt es besondere Rabattaktionen und natürlich Essen und Getränke für die fleißigen Detektive.

120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

120 Teilnehmer machten mit bei der 2. Selmer Kriminacht. © Sarah Mecklenburg

Wenn eine Gruppe bei einem Rätsel gar nicht weiterkommt, stehen auch die Ladeninhaber, natürlich stilecht mit Warnweste ausgestattet, unterstützend zur Seite. Doch die Hilfe brauchte das Team Ameland gar nicht. Irgendeiner hatte immer die zündende Idee. „Es ist echt toll, dass man bei den Rätseln als Team zusammenarbeiten muss“, findet Anna May.

Zielstrebig schafft es die Gruppe, auch die verbleibenden anderen Rätsel zu lösen. Und dann war der große Moment auch schon da: die Bombenentschärfung. Aufgeregt beginnen die Jugendlichen mit der Herausforderung. Mit Erfolg! Sie schaffen es, mit ihrer Leistung den ersten Platz bei der Kriminacht zu erreichen und dürfen gemeinsam in die Adventure Box in Münster. „Ich glaube, es hat sich noch keiner so schön gefreut, wie wir“, fasst Pia Lippelt den ausgelassenen Jubel der Gruppe zusammen.

120 Hobbydetektive knobeln sich bei der Kriminacht durch die Selmer Altstadt

Die Teilnehmer waren an den schwarzen Karten zu erkennen. v.l. Pia Lippelt, Kai van der Beck, Anna May, Helena Tillmann, Dirk Gias © Sarah Mecklenburg

Für sie war die Kriminacht ein voller Erfolg und auch im nächsten Jahr ist das Team Ameland wieder dabei – schließlich müssen sie ihren Titel verteidigen!

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Weihnachtsbäume und Nachhaltigkeit
Weihnachtsbaum und Nachhaltigkeit: Sind die festlichen Tannen noch zeitgemäß?
Hellweger Anzeiger Weihnachtsbaum
Weihnachtsbaum kaufen in Selm, Olfen und Nordkirchen: An diesen Stellen geht das
Hellweger Anzeiger Polnische Lebensmittel
Lebensmittel aus Polen auf der Kreisstraße in Selm: „Polskie Smaki“ hat eröffnet