10 000 Euro teuren Tonabnehmer „Goldfinger“ zerstört

Für den Schaden am 25 000 Euro teuren Plattenspieler eines Essener Hifi-Liebhabers wird eine Haftpflichtversicherung aufkommen müssen. Das ist die vorläufige Bewertung des Düsseldorfer Oberlandesgerichts. Einem 72-jährigen Freund des Essener Arztes war die Lesebrille auf den Plattenspieler gefallen, als er das Gerät bewunderte. Dabei ging der 10 000 Euro teure Tonabnehmer namens „Goldfinger“ kaputt (Az.: I-22 U 202/19).

29.11.2019, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
10 000 Euro teuren Tonabnehmer „Goldfinger“ zerstört

Das Oberlandesgericht in Düsseldorf. Foto: Marius Becker/dpa/Archivbild

Er habe noch versucht, die Brille aufzufangen. Dabei sei er mit der Hand an den hochempfindlichen Tonabnehmer gekommen und habe ihn über die gesamte Platte gefegt. Sein Freund, ein Arzt aus Essen, will nun zumindest den Zeitwert des Tonabnehmers in Höhe von 7000 Euro ersetzt bekommen.

Der Versicherer hatte wegen widersprüchlicher Versionen Zweifel geäußert und vermutet, die beiden Männer machten gemeinsame Sache zu seinen Lasten. Das Landgericht und das Oberlandesgericht sahen dies anders und stuften die Aussagen beider Männer als glaubwürdig ein. Die endgültige Entscheidung soll am 10. Januar verkündet werden.

Weitere Meldungen