Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stipendien sollen mehr junge Ärzte in den Kreis Unna locken

dzKreistag entscheidet

Der Ärztemangel ist anders als in manchen Gegenden des Sauerlandes im Kreis Unna noch nicht Wirklichkeit, doch die Gefahr besteht angesichts der Altersstruktur der Ärzteschaft auch hier. Um mehr junge Mediziner zur Übernahme einer Praxis im Kreis zu bewegen, hat der Kreistag jetzt die Einführung von Stipendien beschlossen.

Kreis Unna

, 04.07.2018

Das Bündnis aus CDU und SPD habe sich das Modell aus der Nachbarschaft abgeschaut, begründete Ulla Lindstedt (SPD) den gemeinsamen Antrag. Im Hochsauerlandkreis und im Märkischen Kreis gebe es die Stipendien bereits. Medizinstudenten werden fünf Jahre lang mit 500 Euro pro Monat unterstützt, wenn sie sich im Gegenzug verpflichten, nach Abschluss des Studiums für eine bestimmte Zeit als Arzt im Kreisgebiet tätig zu sein. „Ich kenne eine junge Studentin aus Fröndenberg, die das Stipendium beim Märkischen Kreis nutzt“, berichtete Lindstedt. Es helfe ihr, die Regelstudienzeit einzuhalten, weil die Finanzierung besser gesichert sei. „Den Kreishaushalt würden wir mit den Stipendien nicht großartig belasten, könnten aber sehr viel Gutes damit bewirken“, warb die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende um Zustimmung.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt