Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Lkw-Unfälle mitten im Kamener Kreuz und auf der A 44

Autobahn-Unfälle

Nichts ging mehr auf der A1 in Richtung Köln: Die Autobahn musste am Dienstag mitten im Kamener Kreuz voll gesperrt werden. Am Abend krachte es auf der A 44 – ebenfalls mit Lkw-Beteiligung.

Kreis Unna

, 08.01.2019
Zwei Lkw-Unfälle mitten im Kamener Kreuz und auf der A 44

Drei Lkw sind in einen Unfall mitten im Kamener Kreuz verwickelt. Die A1 musste in Richtung Köln am Dienstagmittag voll gesperrt werden. © Michael Neumann

Um 14.10 Uhr krachte es am Dienstag im Kamener Kreuz. Auf Höhe des Wahrzeichens, dem gelben Rettungshubschrauber, fuhr ein Kühllaster aus Dortmund auf einen Sattelschlepper aus Hagen, der wiederum durch die Wucht des Aufpralls auf einen Tanklaster aus dem Landkreis Tirschenreuth (Bayern) geschoben wurde. Die zwei Fahrer der Lkws aus Dortmund und Hagen wurden leicht verletzt. Um 14.40 Uhr gab die Autobahnpolizei den linken Fahrstreifen wieder für den Verkehr frei.

Feuerwehr-Chef: „Noch glimpflich verlaufen“

Rainer Balkenhoff, Chef der Kamener Feuerwehr, sagte am Telefon auf der Rückfahrt vom Einsatz: „Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit drei Lkw und einem eingeklemmten Fahrer. Das Fahrerhaus war schwer eingedrückt. Der Fahrer war jedoch nicht eingeklemmt. Er wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Unfall ist noch glimpflich verlaufen.“

Aus Lkw-Tank läuft Diesel auf die Fahrbahn

Am Abend kam es zu einem weiteren Unfall, diesmal auf der A 44 in Fahrtrichtung Kassel.

Zwei Lkw-Unfälle mitten im Kamener Kreuz und auf der A 44

Auf der A 44 in Höhe von Unna-Hemmerde waren am Abend ein Pkw und ein Lkw in einem Unfall verwickelt. Dabei ist Diesel ausgelaufen. Stau und zeitweilige Vollsperrungen waren die Folge. © Neumann

In Höhe Hemmerde prallte ein Pkw gegen einen Lastwagen und beschädigte dabei den Tank, sodass der Diesel auslief. Der Regen spülte zwar einiges weg, doch musste die Feuerwehr noch eingreifen und die Fahrbahn abstreuen. Der Tank fasste rund 1000 Liter Diesel, von denen einige Hundert Liter ausgelaufen sind. Die Untere Wasserbehörde war ebenfalls vor Ort. Der Lkw musste abgeschleppt werden. Während der Bergungsarbeiten kam es immer wieder zu kurzen Vollsperrungen. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand.

Lesen Sie jetzt