Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie Jutta Brinkmann sich als Einzelhändlerin in einem Stadtteil behauptet

Investition statt Ladensterben

Metzger Föllner weg, Bäcker Heuel zu, Mode Kämpgen auf dem Rückzug - der Handel in Methler hat einige Rückschläge zu verkraften. Doch Geschäftsfrau Jutta Brinkmann glaubt an den Standort.

Methler

, 13.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Wie Jutta Brinkmann sich als Einzelhändlerin in einem Stadtteil behauptet

Investiert in die Zukunft der Postfiliale: (von links) Post-Vertriebsgebietsleiterin Elisabeth Schumacher, Schaltermitarbeiterin Maria Beck und Inhaberin Jutta Brinkmann. © Stefan Milk

Bei Lotto Post Reisen Brinkmann an der Robert-Koch-Straße 66 geben sich die Kunden oft gegenseitig die Klinke in die Hand. Während andere Händler einen Niedergang beklagen, hat der Kundenstrom in dem Geschäft im Ortsteil Kaiserau in den vergangenen Jahren eher zugenommen. Das liegt paradoxerweise an einer Entwicklung, die das Ladensterben begünstigt.

Ein übermächtiger Riese

Jutta Brinkmann, die das Geschäft seit 1981 betreibt, seit 1999 auch als Postfiliale, profitiert indirekt vom Boom des Online-Handels. Die Kunden geben bei ihr mehr und mehr Postpakete auf oder holen sie ab – die Filiale platzt mittlerweile aus allen Nähten. Rund 40 Pakete und Päckchen stapeln sich gegen Mittag auf einem Rollwagen neben dem Postschalter, der sich im hinteren Bereich des Verkaufsraums befindet. Insgesamt drei bis vier solcher rollenden Gitterboxen füllen sich jeden Tag, wie Brinkmann schildert. Die Paketboten deponieren hier die Ware, die sie nicht beim Empfänger zustellen konnten. Die Vielzahl der aufgestapelten Pakete vermittelt eine kleine Ahnung davon, wie ein übermächtiger Riese den stationären Handel plattmacht. Einige Kartons tragen das Logo des weltgrößten Versandhändlers Amazon.

Seit 20 Jahren hinterm Postschalter

Ein anderer, nicht ganz so großer Riese ist die Deutsche Post, und Jutta Brinkmann ist eine von Tausenden sogenannten Partnern im Einzelhandel des Konzerns in Deutschland. Die 62-Jährige übernahm vor 20 Jahren nach Schließung der Postfiliale an der Germaniastraße die Postdienstleistungen in das Sortiment des Reisebüros und Lottogeschäfts. Ans Aufhören denkt sie allen Gerüchten zum Trotz nicht. „Wir sind zufrieden mit dem Geschäft, auch das Reisebüro läuft gut“, sagt die Geschäftsfrau, die selbst Gruppenreisen organisiert. Der Erfolg spiegelt sich auch in einer Investition, die Brinkmann präsentieren kann. Ein neuer Postschalter steht im Verkaufsraum und soll die Raumnot lindern. Das Brinkmann-Team besteht aus insgesamt rund zehn Personen, darunter Ehemann Horst, sowie Maria Beck, die seit 20 Jahren die Frau hinterm Postschalter ist.

Stichwort

Ladensterben in Methler

Mehrere Geschäftsaufgaben haben Methler getroffen. Die Metzgerei Föllner an der Robert-Koch-Straße 55 wurde am 5. August 2018 geschlossen. Metzgermeister Eugen Föllner reagierte auf die gesunkene Nachfrage. Die Bäckerei Heuel hat zum 28. Februar 2019 ihre Filiale an der Otto-Prein-Straße 29 geschlossen - so wie auch zwei weitere Filialen in Kamen und Heeren-Werve. Im Modehaus Kämpgen, dem Stammhaus an der Robert-Koch-Straße 44, läuft derzeit der Räumungsverkauf. Der größere Standort am Kamener Marktplatz ist bereits geräumt.

Nicht für alle Partner der Post erfüllt sich das Versprechen nach einem erklecklichen Einkommen durch einen Brief-, Paket- oder Bankschalter im Geschäft. Umsatzorientierte Provisionen bilden den Kern des Partnermodells. Die Post verspricht den Partnern, dass die Postkunden auch die Gelegenheitseinkäufe beim übrigen Sortiment des Geschäfts steigern. Brinkmann spricht recht offen über ihr Verhältnis zur Post. In Oberaden, wo ihr Mann Horst ebenfalls ein Geschäft betreibt, gingen die Wege auseinander, weil das Postgeschäft sich nicht gelohnt habe. Mittlerweile arbeiten die Brinkmanns dort mit dem Paketdienst Hermes zusammen. Anders im Stammgeschäft in Kaiserau, wo das Geschäft mit der Deutschen Post gut laufe.

Kein Thema mehr soll der sogenannte Methleraner Post-Ärger sein. Kunden hatten vor einiger Zeit Beschwerden über serienweise verspätet zugestellte Briefe und Pakete bei Jutta Brinkmann abgeladen. Der Ärger habe sich inzwischen gelegt, so Brinkmann, was Post-Vertriebsgebietsleiterin Elisabeth Schumacher bestätigen kann.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Wie Jutta Brinkmann sich als Einzelhändlerin in einem Stadtteil behauptet

Das Modehaus Kämgen an der Robert-Koch-Straße 44 steht vor der Schließung. Der Räumungsverkauf läuft. © Stefan Milk

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt