Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wegen großer Kälte ohne Führerschein zur Bank gefahren

dzIn Verkehrskontrolle geraten

Der Angeklagte, der sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten muss, wird nicht müde zu betonen, dass es am 20. Oktober vergangenen Jahres sehr kalt gewesen sei. Die verbotene Fahrt blieb nicht unentdeckt – der Mann geriet in eine Verkehrskontrolle. Vor Gericht erhält er jetzt eine Strafe.

von Jana Peuckert

Kamen

, 02.08.2018

Der Angeklagte, der sich jetzt im Amtsgericht Kamen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten musste, wurde nicht müde zu betonen, dass es am 20. Oktober vergangenen Jahres sehr kalt gewesen sei. Nur deshalb sei er mit seinen fünf Kindern in Kamen die etwa 650 Meter zu seiner Bank gefahren, obwohl sein Führerschein eingezogen war. Er habe eine dringende Zahlung erwartet, so der 43-Jährige.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden