Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stadt warnt vor „Kanalhaien“ in Kamen

Sanierung kann teuer werden

Unseriöse Anbieter von Kanaluntersuchungen und -sanierungen treiben ihr Unwesen in der Sesekestadt. Davor warnt die Stadt Kamen unter Berufung auf den Stadtentwässerungsbetrieb Kamen (SEK).

Kamen

19.07.2018
Stadt warnt vor „Kanalhaien“ in Kamen

Städtischer Kanal an der Westicker Straße in Kamen (Archivfoto). © Stefan Milk

Die dubiosen Anbieter spielen mit der Unsicherheit, ob eine Dichtheitsprüfung erforderlich ist. „Bei den Spontanbesuchen an der Haustür wird häufig eine sogenannte Leitungsprüfung der Abwasserleitung für einen Pauschalpreis von 49 Euro angeboten. Dabei wird meist mit nicht rechtmäßigen Hinweisen auf eine gesetzliche Verpflichtung zur Untersuchung eine Drucksituation erzeugt, die dann ausgenutzt wird“, wird SEK-Technikchef Bernd-Josef Neuhaus in einer Mitteilung zitiert. Realistisch sei hingegen ein Preis zwischen 300 und 600 Euro. Eine Überprüfung sei aber sowieso nur in Wasserschutzgebieten vorgeschrieben. Damit aber nicht genug. Die Stadt warnt davor, dass die unseriösen Anbieter bei den Übeprüfungen meist angebliche Schäden an den Leitungen feststellen, die dann zu stark überhöhten Preisen sofort repariert werden sollen. „Dann kommen schnell Summen von mehreren tausend Euro zusammen und das oft für mangelhafte Leistungen. Der Eigentümer zahlt dann eventuell doppelt, wenn nämlich die ,Sanierung‘ noch einmal saniert werden muss“, warnt die Stadt in der Mitteilung.