Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD sagt Veranstaltung mit Landeschef Hartmann wegen Todesfalls ab

Trauer um Ratsmitglied

Der plötzliche Tod einer SPD-Ratspolitikerin erschüttert die Kamener Sozialdemokraten. Eine für Montagabend geplante Veranstaltung mit SPD-Landeschef Sebastian Hartmann wurde abgesagt.

Kamen

, 29.04.2019 / Lesedauer: 2 min
SPD sagt Veranstaltung mit Landeschef Hartmann wegen Todesfalls ab

© picture alliance/dpa

Mietpreisspirale, sozialer Wohnungsbau und generationengerechte Wohnformen – über solche aktuellen Themen wollte die Kamener SPD am Montagabend (29. April) im Bürgerhaus Methler mit SPD-Landeschef Sebastian Hartmann diskutieren. Doch danach ist den Veranstaltern jetzt nicht mehr zumute. Eine Todesnachricht drängt das politische Alltagsgeschäft in den Hintergrund.

Die SPD-Ratsfrau Nicola Zühlke ist am Sonntag plötzlich im Alter von 48 Jahren verstorben. Die Bankkauffrau aus Methler gehörte dem Kamener Stadtrat seit 13 Jahren an und war zuletzt in den Ausschüssen für Kultur, Jugendhilfe, Schule/Sport und Wirtschaft aktiv. Zühlke gehörte den Spitzen des SPD-Stadtverbands und des Ortsvereins Methler an. Sie hinterlässt eine Familie mit drei Kindern.

SPD sagt Veranstaltung mit Landeschef Hartmann wegen Todesfalls ab

Nicola Zühlke © Klaus Pollkläsener

Der Tod der Parteifreundin, die mitten im Leben stand, löste Entsetzen und Trauer aus, sodass die Fraktionsspitze unmittelbar reagierte. Die Podiumsdiskussion, an der neben SPD-Landeschef Hartmann auch Stadtplaner Dr. Uwe Liedtke aus dem Kamener Rathaus und Matthias Fischer, Chef der kommunalen Wohnungsgesellschaft UKBS, teilnehmen sollte, ist vorläufig abgesagt.

Nicola Zühlke verstand sich als Kämpferin für ihren Wahlbezirk in Alt-Methler, den sie zuletzt bei der Kommunalwahl 2014 mit 52,2 Prozent der Stimmen gewann. Sie gehörte dem Stadtrat seit 2006 an, als sie für das ausgeschiedene SPD-Ratsmitglied Heinrich Behrens nachrückte.

Vor allem Jugend- und Schulthemen lagen Zühlke bei ihrer politischen Arbeit am Herzen. Die Sparkassen-Angestellte war außer in der Politik auch im Sport aktiv. Sie spielte Tennis beim TC Methler und gehörte örtlichen Vereinen wie der Feuerwehr, der Arbeiterwohlfahrt und dem Schützenverein an.

Die politische Nachfolge von Nicola Zühlke ist zum jetzigen Zeitpunkt völlig offen. Der erste potenzielle Nachrücker auf der SPD-Reserveliste ist der Bankkaufmann Bastian Nickel, gefolgt von der Lehrerin und SPD-Kreistagspolitikerin Christine Hupe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt