Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ohne Ticket zum Prozess um Schwarzfahrt gereist

Dreister Angeklagter

Das muss man erst mal bringen: Ein Kamener wird vors Landgericht Dortmund geladen, weil er wegen Schwarzfahrens angeklagt ist. Zu der Verhandlung fährt er mit dem Zug – ein Ticket löst er allerdings nicht und wird prompt erwischt.

von Jana Peuckert

Kamen

, 29.06.2018
Ohne Ticket zum Prozess um Schwarzfahrt gereist

Fahrkartenautomat am Bahnhof Kamen. © Carsten Fischer

Nachdem der Strafrichter im Amtsgericht Kamen einen Angeklagten vor mehr als einem Jahr wegen Erschleichens von Leistungen, also Schwarzfahrens, zu sieben Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt hatte, legte der Mann Berufung ein. Es kam zur Verhandlung im Landgericht Dortmund. Den Weg dorthin legte der Kamener mit dem Zug zurück – allerdings ohne Ticket. Seine Berufung hatte Erfolg und die sieben Monate wurden zur Bewährung ausgesetzt. Die Richter in Dortmund ahnten damals ja nicht, dass der Angeklagte schon wieder schwarz gefahren war.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden