Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hans Tilkowski war einst beim Wembley-Tor am nächsten dran. Die Fußball-Legende aus Kaiserau und Husen wünscht dem deutschen Team bei der Fußball-WM einen guten Start. Das erste Spiel will der Vize-Weltmeister von 1966 am heimischen Fernseher gucken. „Das mache ich lieber als Public Viewing“, sagt er.

Kamen

, 18.06.2018

Hans Tilkowski steht am Freitagmorgen im Raum „Wembley“ im Hans-Tilkowski-Haus an der Sportschule Kaiserau und plaudert über alte und neue Fußballzeiten. Tilkowski ist mit 83 Jahren eine Fußball- und Torhüter-Legende, was schon daran zu sehen ist, dass der Veranstaltungsort nach ihm benannt ist. Wer die seltene Gelegenheit hat, Tilkowski im Hans-Tilkowski-Haus zu treffen, verspürt automatisch einen Hauch großer deutscher Fußballgeschichte.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HA+, dem neuen exklusiven Angebot des Hellweger Anzeigers.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden