Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Langwierige Ermittlungen nach Arbeitsunfall auf Metro-Abrissbaustelle

Ermittlungen

Die beiden Männer, die bei einem Arbeitsunfall auf der Metro-Abrissbaustelle aus großer Höhe gestürzt sind, wurden lebensgefährlich verletzt. Die Suche nach den Ursachen für das Unglück ist langwierig.

Kamen

, 14.03.2019 / Lesedauer: 3 min
Langwierige Ermittlungen nach Arbeitsunfall auf Metro-Abrissbaustelle

Auf der Abrissbaustelle an der Henry-Everling-Straße ereignete sich am Mittwoch das folgenschwere Unglück. © Carsten Fischer

Der Polizei lagen am Donnerstag noch keine neuen Informationen vor. Zwei 23 und 18 Jahre alte Männer einer Entsorgungsfirma aus Vettweiß im Kreis Düren waren durch eine Aussparung in der Geschossdecke etwa zehn Meter tief auf den Hallenboden gestürzt. Unklar ist noch, wie es genau zu dem Unglück kam.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 3 Wochen lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt