Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kinderhotel Monopoli ein Teil des Zukunftsplans

Präventionskonzept

Nicht sicher lesen und schreiben können. Den angestrebten Schulabschluss nicht schaffen. Um dann womöglich in die Kriminalität abzurutschen. Bevor das passiert, sollen Jugendliche besser aufgefangen werden – in einem Präventionsnetz. Das Präventionskonzept, das diese Aufgabe beschreibt, ist nun beschlossen worden. Auf 70 Seiten.

27.06.2018
Kinderhotel Monopoli ein Teil des Zukunftsplans

Jugendhilfeplanerin Nicole Börner war an der Entwicklung des Präventionskonzepts beteiligt.Drawe © Marcel Drawe

Von Carsten Janecke

Kamen. Das Kinderhotel „Monopoli“ in der gleichnamigen Kindertagesstätte an der Gertrud-Bäumer-Straße: Alle zwei Monate öffnet das „Hotel“ für Kinder zwischen drei und zehn Jahren, damit die Eltern einmal ausgehen können, um einen gemütlichen Abend zu zweit zu verbringen. Das Kinderhotel ist eines der Beispiele, die im sogenannten „Kommunalen Präventionskonzept für die Stadt Kamen“ aufgeführt sind. Unter dem sperrigen Begriff wird all das beschrieben, was in Kamen Kinder- und Jugendarbeit ausmacht. Und wie sie künftig entwickelt werden kann. Dieses umfassende Schriftwerk, 70 Seiten lang, ist am Dienstagabend im Jugendhilfeausschuss beschlossen worden. Ein Zukunftsplan für die Kinder- und Jugendarbeit.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt