Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kampf gegen Arbeitslosigkeit auf der Lüner Höhe

dzNeues Quartiersprojekt

Im Kamener Quartier „Lüner Höhe“ soll Anfang kommenden Jahres ein Büro des Jobcenters eröffnet werden, das Arbeitslosen helfen soll, eine Perspektive zu entwickeln. Zwei Jahre lang sollen sogenannte Lotsen ein niedrigschwelliges Angebot gewährleisten. Doch das Projekt ist nur ein Teil der Maßnahmen, die das Quartier verbessern sollen.

Kamen

, 05.07.2018

An der Berliner Allee in Unna kann ein Quartiersprojekt des Jobcenters Kreis Unna bereits gute Erfolge verbuchen, nun soll es auch in Kamen eingeführt werden. Durch ein niedrigschwelliges und ortsnahes Angebot des Jobcenters soll Langzeitarbeitslosen auf der Lüner Höhe geholfen werden, eine Perspektive zu entwickeln. Die Hilfe soll sich aber auch an die andere Quartierbewohner richten, die unter besonderer Belastung stehen, etwa Alleinerziehende oder Flüchtlinge. Dafür soll ein Büro in der Nähe des Freizeitzentrums eingerichtet werden, in dem ab dem 1. Januar 2019 zwei Mitarbeiter des Jobcenters, sogenannte Lotsen, Ansprechpartner für die Quartiersbewohner sein sollen, wie Uwe Ringelsiep, Geschäftsführer des Jobcenters, erläutert. In der Berliner Allee in Unna habe das Projekt rund 40 Prozent der dort wohnenden Klienten des Jobcenters in die Arbeitswelt führen können. Mit konkreten Einschätzungen, ob ähnliche Verbesserungen auch in Kamen zu erwarten sind, hält sich Ringelsiep aber noch zurück.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.hellwegeranzeiger.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt